Für Kinder und Anfänger

Makrelen (Scomber Scombrus) sind Fische, die zu fangen sowohl spannend ist, als auch Spaß macht. Sie treten oft in Massen auf und sind äußerst beißfreudig. Deswegen sind sie oft einfache beute für uns Angler – unabhängig von Alter und Erfahrung. Hier finden Sie einige Tipps für Ihren Einstieg ins Makrelenangeln. Wir planen ebenfalls eine Tour für Kinder und Anfänger, wobei Angelguides von Fishing Zealand als Helfer dabei sein werden.

 

DSC_0165
Mit einem einfachen Makrelenvorfach kann man mit etwas Glück mehrere Makrelen gleichzeitig fangen.

Makrelen für alle

Makrelen sind ein typischer Sommergast, der sich in dänischen Küstengewässern meist ab Mitte Juni einfindet, wenn die Wassertemperaturen sich ihrem Höhepunkt nähern. Die Makrele ist ein pelagischer (im ufer-fernen Freiwasser lebender) Schwarmfisch, der in Schwärmen von vielen hundert Fischen auftaucht. Deswegen kann man eine sehr ertragreiche Fischerei erleben, sobald man die Fische gefunden hat.

Makrelen ziehen in der Regel über tieferem Wasser weiter draußen im Meer entlang, aber sie kommen bisweilen ebenfalls dort in Küstennähe, wo tieferes Wasser und gute Strömung vorhanden ist. Allerdings kommt es auch vor, dass sie auf Nahrungssuche in Flachwasserbereiche vorstoßen.

Im Prinzip sind Makrelen Allesfresser, aber für uns Angler ist es gut zu wissen, dass insbesondere Kleinfische, Garnelen und Tangläufer ganz oben auf der Nahrungsliste der Makrelen stehen – und dass die Fische einen sehr gut entwickelten Geruchs- und Sehsinn haben.

Makrelen sind außerordentlich starke Kämpfer und haben ein feuriges Temperament, weswegen sie für Angler ein richtig spannndes Ziel darstellen – auch wenn sie sicher nicht zu den größten Fischen des Meeres gehören. Man benötigt keine allzu große Erfahrung, um erfolgreich zu sein und auch die Anforderungen an die Ausrüstung sind überschaubar.

 

DSC_0457-1
Ein Pilker am Ende des Makrelenvorfachs ist die einfachste Methode, um Makrelen anzulocken.

Grundausstattung

Eine gute Grundausstattung zum Makrelenangeln ist eine normale Spinnrute von 2 Meter bis 2,20 Meter und einem Wurfgewicht zwischen 12 und 20 Gramm. Man montiert eine 3000er Spinnrolle mir ausreichend 0.20er geflochtener Schnur und hängt in den Wirbel am Ende ein Makrelenvorfach, das es mit 4 – 6 Makrelenfliegen am Seitenarm fertig zu kaufen gibt. Am Ende des Vorfachs hängt man entweder ein Blei – oder noch besser – einen Pilker von 15 bis 20 Gramm ein.

Viele fertige Anfänger-Sets sind ebenfalls gut geeignet zum Makrelenfischen. Und wenn man sich im Angelgeschäft beraten lässt, erhält man sicher gute Hilfe bei der Auswahl einiger fängiger Vorfächer und Köder.

 

Wo fangen Sie Ihre erste Makrele?

Gniben luftfoto
Gniben ist einer der Plätze, wo man auch von Land gute Chancen auf Makrelen hat.

Einige Plätze, die Sie näher in Betracht ziehen sollten, um mit dem Makrelenfischen zu beginnen, sind tiefe Bereiche in Küstennähe und offenem Wasser und Hafenbereiche und Molen mit Verbindung zum offenen Meer. Hier findet man oft Makrelen, die ihre Runden ziehen. Lassen Sie sich aber nicht verunsichern, wenn nicht sofort Fische beißen. Mit etwas Geduld haben Sie früher oder später Ihr Erfolgserlebnis. Makrelen sind immer in Bewegung, immer hungrig und tauchen plötzlich dort auf, wo Sie fischen – und plötzlich krümmt sich die Rute und die Hände werden feucht!

Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen wollen beim Makrelenangeln, dann kommt für Sie definitiv eine Tour mit einem der Kutter in Frage, die sich in der Saison ab Ende Juli bis Mitte September auf die Makrelenfischerei auf dem Meer spezialisiert haben. Die Skipper wissen in der Regel, wo sie die Makrelen finden und Sie können davon ausgehen, dass sie auf große Makrelenschwärme treffen werden, die für eine Menge Hektik und Unterhaltung an Bord sorgen.

Anmeldung